kleio Logo

Frohe Weihnachten / Merry Christmas

Eine wunderschöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2023 wünscht Ihnen, meine lieben Leser und Leserinnen, Ihre Maike Vogt-Lüerssen von Downunder.

Möge das nächste Jahr Ihnen Gesundheit und viel Liebe schenken. Ganz besonders möchte ich mich bei denjenigen bedanken, die meine Bücher und E-Books gekauft haben und mir damit ermöglichen, meiner großen Leidenschaft, der Geschichte, weiterhin nachgehen zu können.

Begegnungen mit Zeitgenossen der Renaissance

Meister von St. Severin: Bildnis einer älteren Frau, um 1500

Bildnis einer älteren Frau
Bildnis einer älteren Frau, um 1500

Berufsmöglichkeiten von Frauen, die in der Stadt lebten

Die Mehrzahl der unverheirateten Frauen in der Stadt arbeiteten als Hausgehilfinnen oder Mägde in den reichen Haushalten ihrer Mitbürger. Außerdem waren sie als Lohnarbeiterinnen z.B. in den Wollwebereien, als Wäscherinnen oder Krämerinnen, die mit Obst, Gemüse, Butter, Hühnern, Eiern, Heringen, Mehl, Käse, Milch, Salz, Öl, Senf, Essig, Federn, Garn und anderen Waren handelten, tätig. Die verheirateten Frauen der Händler und Handwerker halfen entweder ihren Männern in den Werkstätten oder gingen ihren eigenen Berufen nach. So gab es Weinhändlerinnen, Wechslerinnen, Gürtlerinnen, Eisenwarenhändlerinnen, Gewürzhändlerinnen, Brauerinnen, Bäckerinnen (besonders Feinbäckerinnen, die für Kuchen und Kekse zuständig waren), Kerzenherstellerinnen, Apothekerinnen, Abschreiberinnen, Hebammen, Krankenpflegerinnen, Bademägde, weibliche Maurer, Schmiede und Musikanten, Pförtnerinnen, Turmwächterinnen, Zöllnerinnen, Ärztinnen, Lehrerinnen ... Außerdem waren die Frauen in kleinen Holz- und Metallindustrien beschäftigt, um Nadeln, Schnallen, Ringe, Besen, Bürsten, Matten, Körbe, Holzschüsseln und Rosenkränze zu fabrizieren, und arbeiteten in der Textilproduktion als Schneiderinnen, Kürschnerinnen, Handschumacherinnen, Hutmacherinnen, Tuchwalkerinnen, Kämmerinnen, Nopperinnen, Bleicherinnen, Färberinnen, Gewandschneiderinnen, Garnmacherinnen, Goldspinnerinnen, Seidmacherinnen, Seidspinnerinnen oder Seidenherstellerinnen. Die Goldspinnerinnen, die Blattgold und -silber für die Malerei, für das Möbel- und Buchgewerbe, für die kirchlichen Gewänder und Stickereien und für die kostbaren Kleider der Reichen herstellten, waren mit einem Teil der Goldschläger überdies zu einer Zunft vereinigt. Und die Garn- und die Seidmacherinnen waren – revolutionär für ihre Zeit – sogar in Frauenzünften organsiert.


als Buch
Buch Cover: Der Alltag im Mittelalter

Der Alltag im Mittelalter 352 Seiten, mit 156 Bildern, ISBN 3-8334-4354-5, 2., überarbeitete Auflage 2006, € 23,90

bei amazon.de

Nun auch als Buch
Buch Cover: Die Frauen des Hauses Tudor

Die Frauen des Hauses Tudor – Das Schicksal der weiblichen Mitglieder einer englischen Königsdynastie

als Buch bei amazon.de: 552 Seiten, mit Stammtafeln und 292 sw Bildern, Independently published, 1. Auflage, ISBN 978-1-9768-8527-3, € 31,84 (großes Buchformat: 21 x 27 cm)

als E-Book bei amazon.de erhältlich, ca. 1.000 Seiten mit Stammtafeln und 292 Bildern, € 29,89

als Buch und E-Book
Buch Cover: Frauen in der Renaissance

Frauen in der Renaissance – 30 Einzelschicksale

seit Oktober 2017 als Buch in überarbeiteter Version bei amazon.de erhältlich, 432 Seiten, mit 304 SW-Bildern, € 20,20; ISBN 978-1-5498-9445-9

ab Dezember 2014 als E-Book in überarbeiteter Version bei amazon.de erhältlich, mit 346 Bildern (davon 268 in Farbe), € 18,03