kleio Logo

Frohe Weihnachten / Merry Christmas

Eine wunderschöne Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr 2023 wünscht Ihnen, meine lieben Leser und Leserinnen, Ihre Maike Vogt-Lüerssen von Downunder.

Möge das nächste Jahr Ihnen Gesundheit und viel Liebe schenken. Ganz besonders möchte ich mich bei denjenigen bedanken, die meine Bücher und E-Books gekauft haben und mir damit ermöglichen, meiner großen Leidenschaft, der Geschichte, weiterhin nachgehen zu können.

Die Wettiner — Die Schwestern Katharina und Anna, Töchter von Friedrich dem Streitbaren

Katharina (um 1418/19-1476) (links), die Kurfürstin von Brandenburg, und ihre jüngere Schwester Anna (1420-1462), die Landgräfin von Hessen (die ältere Schwester steht in einer Zweiergruppe nach alter Tradition immer links!) (Bild im Sächsischen Stammbuch, Dresden, Sächsische Landesbibliothek, Staats- und Universitätsbibliothek)

Wegen der gefährlichen Hussitenangriffe in ihrer Kindheit wollte ihr Vater, Friedrich der Streitbare, eigentlich Katharina und vermutlich auch ihre Schwester Anna einem Kloster übergeben. Als Anna dann am 13. September 1436 den hessischen Landgrafen Ludwig I. (1402-1458) heiratete, befand Katharina sich noch immer im Klarissenkloster in Seußlitz. Sie hatte dort sogar das gesetzliche Probejahr bestanden und sich allen harten Regeln des Ordens willig unterworfen, um zur Nonne geweiht werden zu können. So hätte sie wie so viele ihrer weiblichen Verwandten, die vor ihr gelebt hatten, zur Äbtissin des Klarissenklosters in Seußlitz aufsteigen können. Aber es kam schließlich anders als geplant. Am 2. Juni 1439 wurde sie mit dem Kurfürsten Friedrich II. von Brandenburg (1413-1471) verlobt, der schon seit Jahren um ihre Hand angehalten hatte und den sie schließlich am 11. Juni 1441 heiratete. Ihre Ehe, aus der zwei Töchter und ein Sohn hervorgingen, verlief sehr unglücklich. Die letzten Lebensjahre verbrachten die Eheleute getrennt voneinander.

 
als Buch und E-book

Anna von Sachsen – Gattin von Wilhelm von Oranien
124 Seiten, mit Stammtafeln und 64 SW-Bildern, ISBN 978-1-9733-1373-1, 4. überarbeitete Auflage, € 7,80
bei amazon.de