kleio Logo

Die Wettiner — Heinrich V. „der Fromme“ (1473-1541), Herzog von Sachsen (Albertiner)

Heinrich V. „der Fromme“, Herzog von Sachsen, mit seiner Gattin
Heinrich V. „der Fromme“, Herzog von Sachsen, mit seiner Gattin, Katharina von Mecklenburg-Schwerin

Seine Zeitgenossen beschreiben ihn "als schreib- und lesefaul, als jemanden, der sich gerne in der Küche und im Getränkekeller aufhält. Heinrich liebt besonders die Natur und das Handwerk. Von Verwaltung hält er nicht viel." (in: Sachsens Heimliche Herrscher – Die starken Frauen der Wettiner, Ute Essegern (Hg.), Dresden 2008, S. 54). Bei den Kunsthistorikern führt dieses Bildnis übrigens den Titel "Christus und Maria". Finden Sie, liebe Leser und Leserinnen, nicht auch, dass in diesem Fall Maria etwas zu jung ist, um die Mutter von Jesus Christus zu sein? Der sächsische Herzog Heinrich V. leiht hier, wie es so viele seiner hohen Standesgenossen taten, seine Gesichtszüge Jesus Christus, wie seine Gattin Katharina von Mecklenburg-Schwerin Maria Magdalena ihre Gesichtszüge leiht. Es war Tradition im Spätmittelalter und in der Renaissance, dass hohe Adlige den Heiligen, den biblischen Gestalten z. B. Adam und Eva und auch den griechischen und römischen Göttern und Göttinnen ihr Antlitz leihen durften.


Geboren:
16. oder 17. März 1473

Gestorben:
18. August 1541

Vater:

Albrecht, Herzog von Sachsen (1443-1500)


Mutter:

Zdenka oder Zedena (lat. Sidonia) (1449-1510), Tochter des böhmischen Königs Georg von Podiebrad († 1471); Heirat am 11. November 1459


Geschwister:
  • seine Schwester Katharina, geboren am 24. Juli 1468, gestorben am 10. Februar 1524; seit 1484 in erster Ehe mit dem Erzherzog Sigismund von Österreich-Tirol (1427-1496), seit dem 29. Juni 1497 in zweiter Ehe mit Herzog Erich I. von Braunschweig-Calenberg († 1540) verheiratet
  • sein Bruder Georg „der Bärtige“, Herzog von Sachsen, geboren am 27. August 1471, gestorben am 17. April 1539
  • sein Bruder Friedrich, geboren am 25. Oktober 1474, gestorben am 13. Dezember 1510; Herzog von Sachsen und seit dem 29. September 1498 Hochmeister des Deutschen Ritterordens; wie ein Porträtgemälde (Inventarnummer 560) im Königlichen Museum der Feinen Künste in Antwerpen zeigt, besaß Friedrich zumindest eine uneheliche Tochter, die sich im Jahr 1530 in den charakteristischen Farben und dem typischen Schmuck eines weiblichen Mitgliedes des sächsischen Herrscherhauses darstellen ließ; um ihre Identifizierung zu erleichtern, hatte sie sich von dem Maler Conrad Faber von Creuznach mit einer erfundenen Medaille schmücken lassen, die die Angaben "FREDERIC DU.SA.1510" aufweist. Sie hatte hiermit dafür gesorgt, dass in der Zunkunft jeder kompetente Historiker sie sofort zuordnen und identifizieren kann.
  • seine Schwester Anna, geboren am 3. August 1478, gestorben im Jahr 1479
  • sein Bruder Ludwig, geboren am 28. September 1481, gestorben nach 1498
  • sein Bruder Johann, geboren und gestorben am 24. Juni 1484
  • sein Bruder Johann, geboren am 2. Dezember 1488, gestorben im gleichen Jahr wie sein Bruder Ludwig

Gatte/in:

Katharina (1487-1561), Tochter des Herzogs Magnus II. von Mecklenburg-Schwerin (1441-1503) und jüngere Schwester von Sophie von Mecklenburg-Schwerin (1481-1503), der Herzogin von Sachsen (ernestinische Linie), und von Anna von Mecklenburg-Schwerin (1485-1525), der Landgräfin von Hessen; ihre Heirat fand am 6. Juli 1512 statt


Kinder:
  1. seine Tochter Sibylle oder Sibilla, geboren am 2. Mai 1515, gestorben am 18. Juli 1592; verheiratet seit dem 8. Februar 1540 mit dem Herzog Franz I. von Sachsen-Lauenburg († 1581) (unglückliche Ehe); sie brachte sechs Söhne, Albrecht (1542-1544), Magnus II. (1543-1603), Franz II. (1547-1619), Heinrich (1550-1585), Moritz (1551-1612) und Friedrich (1554-1586), und drei Töchter, Dorothea (1543-1586), Sidonie Katharina († 1581) und Ursula (1552/53-1620), auf die Welt
  2. seine Tochter Aemilie oder Emilia, geboren am 27. Juli 1516, gestorben am 9. April 1591; seit dem 25. August 1533 mit dem Markgrafen Georg von Brandenburg-Ansbach (1484-1543) verheiratet; sie brachte drei Töchter, Sophie (1535-1587), Barbara (1536-1591), Dorothea Katharina (1538-1604), und einen Sohn, Georg Friedrich (1539-1603), auf die Welt
  3. seine Tochter Sidonie oder Sidonia, geboren am 8. März 1518, gestorben am 4. Januar 1575; seit dem 17. Mai 1545 mit dem Herzog Erich II. von Braunschweig-Calenberg (1528-1584) verheiratet
  4. ein Sohn (Heinrich?), der um 1519/1520 geboren wurde und nur sehr kurz lebte
  5. sein Sohn Moritz, Kurfürst von Sachsen, geboren am 21. März 1521, gestorben am 11. Juli 1553
  6. sein Sohn Severinus, geboren am 28. August 1522, gestorben am 10. Oktober 1533
  7. sein Sohn August, Kurfürst von Sachsen, geboren am 31. Juli 1526, gestorben am 11. Februar 1586

Weitere Abbildungen:
Heinrich V. der Fromme, Herzog von Sachsen Heinrich V. der Fromme, Herzog von Sachsen

Lesetipps:

als Buch und E-book

Anna von Sachsen – Gattin von Wilhelm von Oranien
124 Seiten, mit Stammtafeln und 64 SW-Bildern, ISBN 978-1-9733-1373-1, 4. überarbeitete Auflage, € 7,80
bei amazon.de

als Buch
Buch Cover: Der Alltag im Mittelalter

Der Alltag im Mittelalter 352 Seiten, mit 156 Bildern, ISBN 3-8334-4354-5, 2., überarbeitete Auflage 2006, € 23,90

bei amazon.de

als Buch und als E-book

Zeitreise 1 – Besuch einer spätmittelalterlichen Stadt
als Buch, Independently published, 264 Seiten, 93 SW-Bilder, € 12,54, ISBN 978-1-5497-8302-9
und als E-Book

Nun auch als Buch
Buch Cover: Die Frauen des Hauses Tudor

Die Frauen des Hauses Tudor – Das Schicksal der weiblichen Mitglieder einer englischen Königsdynastie

als Buch bei amazon.de: 552 Seiten, mit Stammtafeln und 292 sw Bildern, Independently published, 1. Auflage, ISBN 978-1-9768-8527-3, € 31,84 (großes Buchformat: 21 x 27 cm)

als E-Book bei amazon.de erhältlich, ca. 1.000 Seiten mit Stammtafeln und 292 Bildern, € 29,89

Neu: Wer ist Mona Lisa?
Buchcover: Wer ist Mona Lisa?

Wer ist Mona Lisa? – Identifizierung einer Unbekannten mit Hilfe historischer Quellen

als Buch bei amazon.de: 172 Seiten, mit Stammtafeln und 136 Bildern (130 Bilder in Farbe), Independently published, 1. Auflage, ISBN 978-1-9831-3666-5, € 29,31