Home Geschichte Bücher Weblog Extras über kleio.org

Die Wettiner

Die Wettiner

Friedrich III. der Weise

Johann der Beständige

Johann Friedrich der Großmütige

Georg der Bärtige

Heinrich V. der Fromme

Moritz

August

Georg „der Bärtige“, Herzog von Sachsen

"In der Sorge um das Seelenheil ihres am 22. März 1471 im Kirchenbann gestorbenen Vaters Georg von Podiebrad hatte die damals schwangere [Mutter von Georg "dem Bärtigen",] Zdenka, gelobt, dieses, ihr zweites Kind einem Leben an Gott zu weihen ... [Ihr Sohn Georg] ... wurde denn auch von Kindesbeinen an auf eine außerordentliche geistliche Laufbahn vorbereitet und übernahm bereits mit 14 Jahren Kanonikate am Mainzer und Meißner Dom. ... [Auf Befehl seines Vaters], der Georg im Winter 1488/89 für die Zeit seiner Abwesenheit in den Niederlanden zum Regenten bestellte, musste der siebzehnjährige Georg die geistliche Karriere dann jedoch schlagartig aufgeben und sich nunmehr auf die Nachfolge in der weltlichen Herrschaft einstellen. ... Georg jedoch, der eine ganz innige Beziehung zu seiner Mutter pflegte, erfüllte das Gelübde der Mutter auf seine Weise. Als weltlicher Herzog von Sachsen wurde er zu einem der frömmsten, religiös engagiertesten Fürsten seiner Zeit." (in: André Thieme, Albrecht der Beherzte – Stammvater der albertinischen Wettiner. Erfurt 2008, S. 55-56)


Geboren am:

27. August 1471


Gestorben am:

17. April 1539


Vater:

Albrecht, Herzog von Sachsen (1443-1500)


Mutter:

Zdenka oder Zedena (lat. Sidonia) (1449-1510), Tochter des böhmischen Königs Georg von Podiebrad († 1471); Heirat am 11. November 1459


Geschwister:
  • seine Schwester Katharina, geboren am 24. Juli 1468, gestorben am 10. Februar 1524; seit 1484 in erster Ehe mit dem Erzherzog Sigismund von Österreich-Tirol (1427-1496), seit dem 29. Juni 1497 in zweiter Ehe mit Herzog Erich I. von Braunschweig-Calenberg († 1540) verheiratet
  • sein Bruder Heinrich V. „der Fromme“, geboren am 16. März 1473; gestorben am 18. August 1541; Herzog von Sachsen
  • sein Bruder Friedrich, geboren am 25. Oktober 1474, gestorben am 13. Dezember 1510; Herzog von Sachsen und seit dem 29. September 1498 Hochmeister des Deutschen Ritterordens; wie ein Porträtgemälde (Inventarnummer 560) im Königlichen Museum der Feinen Künste in Antwerpen zeigt, besaß Friedrich zumindest eine uneheliche Tochter, die sich im Jahr 1530 in den charakteristischen Farben und dem typischen Schmuck eines weiblichen Mitgliedes des sächsischen Herrscherhauses darstellen ließ; um ihre Identifizierung zu erleichtern, hatte sie sich von dem Maler Conrad Faber von Creuznach mit einer erfundenen Medaille schmücken lassen, die die Angaben "FREDERIC DU.SA.1510" aufweist. Sie hatte hiermit dafür gesorgt, dass in der Zunkunft jeder kompetente Historiker sie sofort zuordnen und identifizieren kann.
  • seine Schwester Anna, geboren am 3. August 1478, gestorben im Jahr 1479
  • sein Bruder Ludwig, geboren am 28. September 1481, gestorben nach 1498
  • sein Bruder Johann, geboren und gestorben am 24. Juni 1484
  • sein Bruder Johann, geboren am 2. Dezember 1494 (es werden als Geburtsjahre auch 1488 und 1498 angegeben), gestorben im gleichen Jahr wie sein Bruder Ludwig

Gattin:

Barbara (1478-1534), Tochter des polnischen Königs Kasimir IV. und jüngere Schwester des ungarisch-böhmischen Königs Wladislav II. (1456-1516) und des polnischen Königs Sigismund I. (1467-1548); die Heirat fand am 21. November 1496 statt: "Die Ehe wurde von Erzbischof Ernst von Magdeburg, einem Onkel Georgs, in der Thomaskirche in Leipzig geschlossen. ... Über tausend Personen wurden in und um Leipzig untergebracht und verköstigt. An die 150 Ochsen wurden gebraten, circa 740 Pfund Hecht zu Suppe verkocht und 81 Biberschwänze, eine zeitgenössische Delikatesse, zubereitet. Dazu wurden 100 000 Liter Bier und 1500 Liter Wein, Most und Met getrunken. Natürlich wurden die Gäste auch durch ein Schauessen, Musik und Tanz sowie Turniere unterhalten." (in: Jörg Rogge, ebenda, S. 190).


Kinder:
  1. sein Sohn Christoph, geboren am 8. September 1497, gestorben am 5. Dezember 1497
  2. sein Sohn Johann, geboren am 24. August 1498, gestorben am 11. Januar 1537 an einem Schlaganfall; seit dem 27. August 1515 mit der Prinzessin Elisabeth von Hessen (1502-1557), der ältesten Tochter des hessischen Landgrafen Wilhelm II. (1469-1509) und dessen zweiter Gattin Anna von Mecklenburg-Schwerin (1485-1525), verheiratet; keine Kinder
  3. sein Sohn Wolfgang, geboren am 24. August 1498, gestorben am 12. Januar 1500
  4. seine Tochter Anna, geboren am 21. Januar 1500, gestorben am 23. Januar 1500
  5. sein Sohn Christoph, geboren und gestorben am 27. Mai 1501
  6. seine Tochter Agnes, geboren am 7. Januar 1503, gestorben am 16. April 1503
  7. sein Sohn Friedrich (geistig sehr schwer behindert), unter seinen Zeitgenossen als "der tumme [dumme] Prinz" und der "blödsinnige Friedrich" bekannt, geboren am 15. März 1504, gestorben am 26. Februar 1539; seit dem 27. Januar 1539 mit der Gräfin Elisabeth von Mansfeld (1517-1540/41) verheiratet; keine Kinder
  8. seine Tochter Christine, geboren am 25. Dezember 1505, gestorben am 15. April 1549; kurz vor dem 14. Oktober 1523 (Beilager am 11. Dezember 1523 vollzogen) mit dem hessischen Landgrafen Philipp I. (1504-1567) verheiratet worden; neun Kinder darunter Agnes von Hessen (1527-1553), die Gattin des sächsischen Kurfürsten Moritz (1521-1553)
  9. seine Tochter Magdalene, geboren am 7. März 1507, gestorben am 27. Januar 1535 (laut Ernst Daniel Martin Kirchner: Die Churfürstinnen und Königinnen auf dem Throne der Hohenzollern, Band 1, Berlin 1866, S. 293) ; seit dem 6. November 1524 mit dem Kurfürsten Joachim II. von Brandenburg (1505-1571) verheiratet; sie schenkte ihrem Gatten folgende sieben Kinder: Johann Georg, geboren am 11. September 1525, gestorben am 8. Januar 1598; Barbara, geboren am 10. August 1527, gestorben am 2. Januar 1595; Elisabeth, geboren im Jahr 1528, gestorben am 30. August 1529; Friedrich, geboren am 12. Dezember 1530, gestorben am 3. Oktober 1552; die Zwillinge Albrecht und Georg, geboren und gestorben im Jahr 1532, und Paul, geboren und gestorben am 29. Dezember 1534.
  10. seine Tochter Margarete, geboren am 7. September 1508, gestorben im Jahr 1510

Weitere Abbildungen:

Lesetipps: