Home Geschichte Bücher Weblog Extras über kleio.org

Agrippina die Jüngere und ihre Zeit

Geschichte

Urzeit

Entwicklung der Menschheit

Antike

Wer ist die Mutter von Tutanchamun?

Agrippina die Jüngere

Julisch-Claudische Dynastie

Mittelalter

Alltagsgeschichte

Zeitreise

Renaissance

Damals

Beatis' Reisetagebuch

Isabella von Aragon

Leonardo da Vinci

Frauenschicksale

Begegnungen

Stammtafeln in Bildern

Martin Luther

+++ NEU +++
jetzt als E-Book erhältlich!

Agrippina die Jüngere – Die große römische Politikerin und ihre Zeit
mit Stammtafeln und 69 Bildern, € 10,04
bei amazon.de

und als Buch erhältlich!

Agrippina die Jüngere – Die große römische Politikerin und ihre Zeit
260 Seiten, mit Stammtafeln und 59 Bildern, ISBN 3-8334-5214-5, 2., überarbeitete Auflage, € 17,90
bei amazon.de

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

I. Agrippina die Jüngere, die Urenkelin des Kaisers Augustus

1. Geboren im fernen Lande der Ubier
2. Die Reise der Eltern in den Orient und der Tod des Vaters
3. Die tragischen Jahre ihrer Familie unter Tiberius

II. Agrippina die Jüngere, die Schwester des Kaisers Caligula

1. Das Jahr des Glückes und der Freude: 37 n. Chr.
2. Das gefahrvolle Leben unter dem wahnsinnigen Bruder

III. Agrippina, die Nichte und Gemahlin des Kaisers Claudius

1. Sich in Geduld üben - Die ersten sieben Regierungsjahre ihres Onkels Claudius von 41 bis 48 n. Chr.
2. Das entscheidende Jahr: 48 n. Chr. - Valeria Messalinas Sturz
3. Agrippinas Aufstieg zur Gattin und politischen Ratgeberin ihres kaiserlichen Onkels Claudius
4. Die politischen und festlichen Ereignisse der Jahre 49-54 n. Chr.

IV. Agrippina, die Mutter des Kaisers Nero

1. Der Tod des Claudius und die Ausrufung Neros zum neuen Kaiser
2. Optima mater - die beste aller Mütter
3. Der politische Sturz Agrippinas
4. Agrippinas Ermordung
5. Neros Regierungsjahre ohne seine Mutter und sein Tod im Jahre 68 n. Chr.

Die Kapitel II., III. und IV. sind nur im Buch oder im E-Book zu lesen:
Agrippina die Jüngere – Die große römische Politikerin und ihre Zeit.

Stammtafel der julisch-claudischen Dynastie

Interessante Videotipps hinsichtlich der römischen Geschichte:


Dieses Buch erhielt ein großes Lob von Markus K. Lemm aus Frankfurt, von Lydia Haupt aus Berlin und Wolfrun Jacob, über welche ich mich sehr gefreut habe: (am 18. August 2006, am 29. Januar 2012 und am 15. Oktober 2012):

"Super! Diese Biographie über die Politikerin Agrippina ist außergewöhnlich in mehrfacher Hinsicht, sowohl gut geschrieben also auch eine echte Rarität, gibt es doch im Bereich der Antike ja nur Biographien über Männer. Mich hat diese Arbeit jedenfalls vollkommen überzeugt. Dieses Buch ist nicht nur eine Biographie über eine der größten und mächtigsten Frauen der Antike, sondern auch die Geschichte der Frau und ihrer Rolle in der Zeitepoche schlechthin, mit vielen Details über das Leben der Römer, ihre Speisen, Kleidung, Erziehung, Sex, etc. Für mich ein absoluter Lesegenuss vom Anfang bis zum Ende, aber das ist man ja schon von dieser Autorin gewohnt!" (Markus K. Lemm)

"Sehr geehrte Frau Vogt-Lüerssen, auf Ihrer Webseite fand ich diese E-Mail-Adresse und nehme sie zum Anlass, Ihnen für ihr wunderbares Buch über Agrippina die Jüngere zu danken. Ich mache gerade in Berlin mein Abitur, und eine Prüfung ist als Vortrag mit selbstgewähltem Thema abzulegen. Hierfür beschäftige ich mich nun mit Frauen an der Seite mächtiger Männer als Wegbereiterinnen politischer Entscheidungen, und Agrippina ist ein fabelhaftes Beispiel. Momentan suche ich noch weitere interessante Frauen. Ihr Buch ist mir eine sehr große Hilfe gewesen. Zudem ist es so spannend geschrieben, dass es vielmehr Vergnügen denn Arbeit war, es zu lesen. Vielen Dank! Ganz zu schweigen übrigens davon, welchen historischen Wert es darstellt, den Ruf dieser Frau ein wenig ins rechte Licht zu rücken. Mit freundlichen Grüßen, Lydia Haupt."

"Fantastisches Werk (Wolfrun Jacob am 15. Oktober 2012): Ich habe dieses Buch für meine Seminararbeit über Agrippina Minor gekauft und war von der ersten Seite an begeistert. Dieses Buch verpackt viele biographische Fakten und kombiniert diese mit allgemeinen Informationen über die Zeit. Trozdem ist dieses Buch nicht nüchtern oder gar staub trocken, nein im Gegenteil: Man kann es lesen (fast) wie einen spannenden Roman. Meine Komplimente an die Autorin."


Das Geburtsjahr der Stadtgründerin von Köln, Agrippina der Jüngeren

Schon bald steht der 2.000ste Geburtstag von Agrippina der Jüngeren, der wohl größten Politikerin des römischen Weltreiches, die auch die Stadtgründerin von Köln ist, bevor. Sie erblickte an einem 6. November das Licht der Welt.1 Jedoch ist man sich immer noch nicht sicher, in welchem Jahr: 15 oder 16?

Durch den deutschen Historiker Theodor Mommsen (1817-1903) hat sich seit über 100 Jahren das Jahr 15 durchgesetzt, das daher nicht nur auf dem Internet, sondern auch in fast jedem Buch, das sich mit Agrippina der Jüngeren beschäftigt, zu finden ist. Sein Hauptargument für seine Schlussfolgerung, dass Agrippina die Jüngere am 6. November 15 geboren wurde, war ihre spezielle Position auf einer Münze (Abb. 1), auf der sie zusammen mit ihren Schwestern (Julia) Drusilla und (Julia) Livilla dargestellt wurde. Laut Mommsen müsse Agrippina die Jüngere die Älteste der drei Schwestern sein, "weil sie links stehe". Leider wurde diese unsinnige Behauptung bisher nur von sehr wenigen Historikern unter anderem John H. Humphrey kritisiert. Dabei ist die Rangordnung - wer also die Älteste der drei Töchter von Germanicus und Agrippina der Älteren ist -, leicht auszumachen. Wo steht schließlich noch heute auf dem Siegerpodest bei den Olympischen Spielen der "Sieger" oder der "Ranghöchste"? Die älteste Tochter nahm in der patriarchalischen Gesellschaftsstruktur des römischen Reiches eine ganz besondere Stellung ein. Sollte nämlich keiner der Söhne überleben, wurde sie zur Erbtochter. Im Falle von Agrippina der Jüngeren und ihren Schwestern nahm auf der besagten Münze diese wichtige Position, den mittleren Platz, (Julia) Drusilla ein, die uns hierdurch schon mit Hilfe der Kunst, einem sehr wichtigen Instrument der Propagandamaschinerie zu allen Zeiten, zeigt, dass sie die älteste Tochter von Germanicus und Agrippina der Älteren war.2

Abb. 1: Sesterz aus dem Jahr 37/38: Agrippina die Jüngere, Drusilla und Julia (Livilla) von links nach rechts
Abb. 2: (Claudia) Octavia, Britannicus und (Claudia) Antonia (von links nach rechts) auf einer Münze aus Caesarea in Kappadokien
Abb. 3: Denar, auf dessen Rückseite Julia (in der Mitte), das einzige Kind von Augustus, mit ihren Söhnen Gaius Caesar und Lucius Caesar abgebildet ist

Außer dieser zeitgenössischen bildlichen Darstellung besitzen wir auch noch zeitgenössische schriftliche Quellen, die diese Theorie unterstützen. Zuerst einmal wollen wir jedoch die historischen Fakten und Daten aufführen, die vorhanden sind und die wir zur Bestimmung des Geburtsjahres von Agrippina der Jüngeren und ihren Schwestern benötigen:

  1. Agrippinas Vater, Germanicus, brach auf Befehl seines Stiefgroßvaters, des Kaisers Augustus, zu Beginn des Jahres 13 nach Germanien auf (in: Dio 56.28.4 (berichtet bei Xiphilinus)).
  2. Seine Gattin, Agrippina die Ältere, die Lieblingsenkelin des Kaisers Augustus, folgte ihm mit ihrem jüngsten Kind, ihrem Sohn Gaius Caligula, geboren am 31. August 12, im Mai 14 nach Germanien (in: Sueton, Caligula 8).
  3. Während der Meuterei der Soldaten ihres Gatten in Germanien, im Oktober oder November 14, war sie bereits erneut schwanger (in: Tacitus, Annales 1.40.2 und 1.44.2, und Dio 57.5.6-7)
  4. Wir wissen, dass ihre Tochter Agrippina die Jüngere an einem 6. November in Köln (dem damaligen Oppidum Ubiorum) das Licht der Welt erblickte.
  5. Von ihren beiden anderen Töchtern, (Julia) Drusilla und (Julia) Livilla, wissen wir dank den "Acta Fratrum Arvalium" aus den Jahren 39 und 40 zumindest den Monat, in dem sie auf die Welt kamen: Eine von ihnen wurde zwischen dem 6. und 12. Februar und die andere zwischen dem 2. und 4. Juni geboren.3
  6. Die jüngste Tochter war (Julia) Livilla. Sie erblickte das Licht der Welt laut Tacitus Ende Januar oder im Februar 18 auf der Insel Lesbos (in: Tacitus: Ann. 2.54.1). Daher wird sie von den unter Punkt 5 genannten zwei Möglichkeiten zwischen dem 6. und 12. Februar geboren worden sein.
  7. Die drei Töchter von Germanicus und Agrippina der Älteren kamen laut Sueton in drei aufeinanderfolgenden Jahren des römischen Kalenders oder in einem Zeitraum von drei Jahren (lat. continuo trienno) auf die Welt (in: Sueton: Caligula 7).

Mit diesen historischen Daten und Fakten und dem Wissen, dass eine menschliche Schwangerschaft neun Monate beträgt, sind die Geburtsjahre der drei Töchter genau zu bestimmen: Da Agrippina die Ältere noch im Jahr 14 n. Chr. schwanger geworden war, scheidet Agrippina die Jüngere als ihre älteste Tochter aus, denn Agrippina erblickte an einem 6. November das Licht der Welt. Da zudem in den historischen Quellen die erste Schwangerschaft von Agrippina der Älteren in Germanien nicht in einer Früh- oder Totgeburt endete - andererseits hätten uns dies Tacitus und Sueton mit Sicherheit berichtet -, bleibt nur (Julia) Drusilla als die erste Tochter von Germanicus und Agrippina der Älteren übrig, denn wir wissen, dass (Julia) Livilla deren jüngste Tochter war. Da Agrippina die Ältere mit ihrem Sohn Gaius erst gegen Ende Juni oder Anfang Juli 14 bei ihrem Gatten in Germanien eintraf, kann (Julia) Drusilla von den bereits erwähnten zwei Möglichkeiten nicht, wie John H. Humphrey behauptet, zwischen dem 6. und 12. Februar 15 geboren worden sein. Es bleibt für sie nur der Zeitraum zwischen dem 2. und 4. Juni 15 übrig.

Agrippina die Ältere brachte also - innerhalb von drei Jahren - zwischen dem 2. und 4. Juni 15 ihre älteste Tochter (Julia) Drusilla, am 6. November 16 ihre Tochter (Julia) Agrippina die Jüngere und zwischen dem 6. und 12. Februar 18 ihre Tochter (Julia) Livilla auf die Welt.

Die Behauptung, dass (Julia) Drusilla die älteste Tochter von Germanicus war und im Juni 15 geboren wurde, wird noch durch weitere historische Fakten bestätigt:

  1. Wir wissen, dass sich die schwangere Agrippina die Ältere nach der Meuterei unter den Soldaten ihres Gatten, die - wie bereits erwähnt - gegen Ende des Jahres 14 stattfand, im Jahr 15 zum vicus Ambitarvius, einem Dorf oder Flecken im Lande der Treverer, wahrscheinlich einige Kilometer nördlich von Koblenz, begab, um dort ihre erste Tochter zu gebären, zu deren Andenken außerdem ein Altar errichtet wurde (in: Sueton: Caligula 8.1,3). Agrippina die Jüngere kam aber nicht hier, sondern in Köln auf die Welt.
  2. In einer patriarchalischen Gesellschaft, wie wir sie im römischen Reich vorfinden, nimmt der Vater des Vaters eine weitaus bedeutendere Position als der Vater der Mutter ein. Es wundert daher nicht, das die erste Tochter von Germanicus den Beinamen seines Vaters Drusus - (Julia) Drusilla - erhielt, während erst die zweite Tochter mit dem Beinamen des Vaters der Mutter, Agrippa, - Julia Agrippina - versehen wurde.
  3. Wir wissen durch Dio, dass (Julia) Drusilla in der ersten Hälfte eines Jahres, also zwischen Januar bis Juni, geboren wurde (in: Dio 59.13.8).
  4. Ein Monat im ägyptischen Kalender war zeitweilig nach (Julia) Drusilla genannt worden. Es handelte sich um den Monat Pauni, der nach der römischen Zeitrechnung vom 26. Mai bis zum 24. Juni währte und damit ihren Geburtstag, der zwischen dem 2. und 4. Juni lag, einschloss.4

Agrippina die Jüngere erblickte daher, wie mit bildlichen und schriftlichen historischen Quellen bewiesen werden kann, am 6. November 16 das Licht der Welt. Lassen Sie uns daher ihren besonderen, ihren 2.000sten Geburtstag, im richtigen Jahr, also 2016, feiern.

Fußnoten:

1 Agrippinas Geburtstag ist zweimal in den Acta Fratrum Arvalium, und zwar in den Jahren 57 und 58, und einmal in den Fasti Antiates erwähnt worden (siehe: John H. Humphrey: "The Three Daughters of Agrippina Maior", pp. 125-143; in: American Journal of Ancient History 4, 1979, p. 135, Endnote 4)

2 "In the case of three figures, however, an artistic and allusive balance is effected by placing the significant or distinctive individual in the centre. So we find the heads of Gaius and Lucius flanking that of their mother Julia (Abb. 3); or, on a more apposite example, the full figure of Britannicus between those of his sisters, the younger Octavia on the left and the older Antonia on the right (Abb. 2). In this instance the names of the outer figures are inscribed vertically and their heads are turned towards the centre, drawing attention to the prominent individual there whose name appears horizontally above. Exactly the same pictorial arrangement was used on Gaius' [Caligula's] sestertius of 37-38, in which Julia Drusilla is the dominant figure (Abb. 1)." (in: John H. Humphrey: "The Three Daughters of Agrippina Maior", pp. 125-143; in: American Journal of Ancient History 4, 1979, pp. 130-131

3 John H. Humphrey: "The Three Daughters of Agrippina Maior", pp. 125-143; in: American Journal of Ancient History 4, 1979, p. 133 und p. 142, Endnote 50

4 John H. Humphrey: "The Three Daughters of Agrippina Maior", pp. 125-143; in: American Journal of Ancient History 4, 1979, p. 141, Endnote 45